Unser Clubschiff

 

Die „Frisia XIV“ dient uns seit Februar 1981 als Clubschiff. Der topgepflegte und fahrbereite ehemalige Inselversorger wurde im Laufe der Jahre zu einem ansehnlichen Vereinsheim ausgebaut und beherbergt heute unsere Vereinsräume mit Gastronomie, Duschen, Toiletten und das Hafenmeisterbüro. Gebaut wurde die „Frisia XIV“ 1939 auf der renommierten und auch heute noch bestehenden Driedichswerft in Oldersum (www.schiffswerft-diedrich.de).

Das Schiff mit einer Gesamttonnage von rund 96 Tonnen (47 Tonnen netto) wurde vom Yachtclub Greetsiel ausgebaut und verfügt nun über moderne Sanitäreinrichtungen (4 Duschen, 4 Toiletten, 4 Waschbecken – je zwei für Herren und Damen, sowie 2 Pissoirs). Auf der Brücke residiert standesgemäß der Hafenmeister in seinem Büro mit Rundumblick über das Hafengeschehen.  Im Clubraum finden sich 26 Sitzplätze an den Tischen sowie 10 weitere am – mit Zapfanlage und Spüle voll ausgestattetem – Tresen.  Der gesamte Clubraum ist stilvoll maritim und sehr liebevoll eingerichtet.

Das gesamte Schiff wird über  eine mit Heizöl befeuerte Heizungsanlage beheizt. Die Außenwände und die Bodenbereiche sind mit ca. 12cm dicker Steinwolle gedämmt und somit auch im Winter voll nutzbar. Über die Heizungsanlage erfolgt ebenfalls die Warmwasserbereitung. Die Verlegung des Taupunkts nach außen (Kondenswasservermeidung) sowie der Einbau von Iso-Fenstern auch im Sanitärbereich runden die Isolation entsprechend ab. Ferner verfügt das Schiff über Außenanschlüsse zum Ableiten des Abwassers in die Kanalisation, zur Frischwasseraufnahme sowie über 220 Volt Anschlüsse zur Versorgung des Clubraums, des Hafenmeisterbüros und der Sanitärräume.

Das Schiff wurde aber nicht nur ausgebaut, sondern auch durchgängig gewartet. Bei der letzten Beschallung vor zwei Jahren wurde im Unterwasserbereich eine durchgängige Materialstärke von mindestens 9mm gemessen. Das gesamte Unterwasserschiff wurde bei dieser Gelegenheit gereinigt und fachgerecht neu beschichtet.

Die „Frisia XIV“ ist 26,32 Meter lang und 6,05 Meter breit. Da sie als Inselversorger konzipiert war, hat sie mit ca. 1,20 Meter einen entsprechend geringen Tiefgang, der Dank des herausnehmbaren Ballasts zudem auch noch weiter verringert werden könnte. Die Maschine – ein 200 PS Deutz Diesel – wurde stets gewartet und ist einsatzbereit. Gleiches gilt für die Ruderanlage und das 24 Volt Bordnetz. Somit ist das Schiff jederzeit fahrbereit.